Alle Menschen wollen sich sicher im öffentlichen Raum bewegen. Dies geht nur miteinander, braucht mehr Rücksichtnahme und Informationen. Zum Beispiel: Was ist ein Blindenleitsystem? Was sind Behindertenparkplätze? Wie verhält man sich in einer Fahrradstraße oder auf dem Fahrradweg? Wie kommt man mit einem Kinderwagen gefahrlos von A nach B?

Der öffentliche Raum wird in Mannheim von vielen unterschiedlichen Menschen genutzt. Dazu gehören junge und alte, schnelle und langsame Menschen, Menschen mit einer dauerhaften oder kurzfristigen Behinderung, Familien mit Kinderwagen. Ebenso unterschiedlich wie die Menschen sind die Mobilitätsformen und ihre individuellen Geschwindigkeiten – sei es zu Fuß, mit dem Fahrrad, Rollstuhl, E-Scooter oder mit dem Auto. Unsere Kampagne hat sich zum Ziel gesetzt, achtsamer im öffentlichen Raum miteinander umzugehen. Wir wollen sensibilisieren, dass ein – auch nur ganz kurz – abgestelltes Fahrzeug an Kreuzungen ein großes Problem für Rollstuhlfahrer*innen darstellt. Oder Hindernisse auf dem Blindenleitsystem zu gefährlichen Stolperfallen für seheingeschränkte Menschen werden. Wir klären auf, dass hörbeeinträchtigte Menschen zum Beispiel eine Fahrradklingel nicht wahrnehmen. Wir sind überzeugt: Die meisten Menschen wissen gar nicht, dass sie sich falsch verhalten. Umso wichtiger ist an dieser Stelle Aufklärung, damit wir ein klares Ziel erreichen: Für ALLE die Mobilität im öffentlichen Raum sicherer zu machen!

Mehr Informationen unter www.umsichtig-unterwegs.de

Skip to content