„Internationaler Tag der Älteren“ am 5. Juli 2023 auf dem Spinelli-Gelände – Bundesgartenschau 2023

Viele Seniorinnen und Senioren aus Baden-Württemberg und der 3-länderübergrei-fenden Metropolregion Rhein-Neckar waren zum Landesseniorentag eingeladen.

Und was den Landesseniorenrat Baden-Württemberg e.V. und den Mannheimer Seniorenrat e.V. gleichermaßen sehr erfreute ist die Tatsache, viele sind dem Ruf gefolgt und nach Mannheim, auf die Hauptbühne der BUGA 2023 gekommen. Insgesamt konnte der Landesvorsitzende Prof. Dr. Eckart Hammer zum Beginn des Landesseniorentags ein prall gefülltes Haus mit mehr als 2.000 Gästen begrüßen. Eine großartige Kulisse für einen denkwürdigen Landesseniorentag, der bei vielen Teilnehmern /*innen, den Seniorinnen und Senioren aus Stadt Land in lebhafter Erinnerung bleiben wird.

Stand am Vormittag das wichtige und gewichtige Thema des Landesseniorenrats Baden-Württemberg: „Wohnen und Leben im Alter“ im Vordergrund, war der Nachmittag vom „Bunten Nachmittag“ und der Verleihung der Seniorentaler 2023 geprägt.

Und dieser „Bunte Nachmittag“, machte seinem Namen im wahrsten Sinne des Wortes alle Ehre. Improvisation war von Anfang an das Gebot der Stunde unter der exzellenten Moderation des früheren SWR-Studioleiters Mannheim/Ludwigshafen, Herrn Gerhard Mandel. Grund war schlichtweg die Tatsache, dass das benötigte

E-Keyboard der BUGA-Gesellschaft für den musikalischen Auftakt der Chorgemein-schaft Eintracht / Sängerbund Mannheim-Käfertal und der Liederhalle Mannheim abhandengekommen bzw. nicht aufzufinden war. So musste notgedrungen das Programm völlig im Ablauf umgestellt werden.

Und so begann der „Bunte Nachmittag“ mit den vielbekannten Seemannsliedern des Shantychors Rheinauer Seebären e.V. unter der Leitung von Markus Schnell, welche das Publikum begeisterten. Insgesamt 7 Liedbeiträge, welche die Seniorinnen und Senioren zum Mitsingen und Mitklatschen veranlasst haben.

Dazwischen begrüßte Konrad Schlichter, der Vorsitzende des Mannheimer Seniorenrats e.V. die zahlreich anwesenden Seniorinnen und Senioren mit den Worten des weltweit bekannten Erzbischofs von Brasilien, Don Helder Camara.

„Es gibt kein Land auf der Erde ohne Menschen guten Willens. Es ist mein Traum, diese Menschen zusammenzuführen.“

Er benutzte dieses Zitat, weil in den Genen aller Seniorenorganisationen das Gemeinwohl, das Gegenteil von Egoismus beheimatet ist. Und weil es unstreitig ist, dass es das Hauptanliegen aller Seniorenorganisationen in Deutschland ist, Menschen guten Willens zusammenzuführen und vorhandene gesellschaftliche Barrieren abzubauen.
 

 

Es war eine Erleichterung im wahrsten Sinne des Wortes, dass während der Seniorentaler-Ehrung das fehlende Instrument E-Keyboard der BUGA GmbH durch das herbei geschaffte Musikinstrument der Chorgemeinschaft Eintracht/Sängerbund ersetzt werden konnte. Danach stand dem zeitlich zurückgestellten Musikauftakt der Chorgemeinschaft Eintracht/Sängerbund und der Liederhalle Mannheim unter der Leitung von Chordirektor Dietrich Edinger nichts mehr im Wege.

Sie erfüllten das Feeling für persönliches Wohlbefinden der anwesenden Seniorinnen und Senioren in beeindruckender Weise. Insbesondere die Songs mit dem Thema: Frieden fanden in der gegenwärtigen Zeit hohen Zuspruch bei den Zuhörerinnen und Zuhörern. 

Nach den vorausgegangenen Turbulenzen hinter Bühne und den begeisternden Beiträgen auf der Bühne war dringend Entspannung angesagt.

Das ist Konrad Reiter, dem Projektverantwortlichen des Mannheimer Seniorenrats e.V. „3.000 Schritte“ unter dem Stichwort: Bewegungsarmut adé und musikalischer Unterstützung von ABBA-Songs bestens gelungen.  Das Bild zeigt, wie die Bewegungsvorgaben auf der Bühne auch im Publikum mitgetragen wurden. 

Last but not least wurden die Seniorinnen aus Nah und Fern auf die Weltreise-Präsentation mit den Traumschiffmelodien des AWO-Balletts-Mannheim unter der Leitung von Erika Schmaltz mitgenommen. Applaus war der Lohn für jede Schiffsetappe. Ob Irland, Dublin, Spanien, Griechenland, vorderer Orient, Mexiko, San Franzisko , Rio de Janero und letztlich Paris die Stadt der Liebe, mit der jeweiligen passenden Musik dazu angetanzt, gesungen und mit entsprechender Landestracht / -Kleidung dargeboten wurde, war  begeisterter Applaus nicht zu überhören. 

So endete der „Bunte Nachmittag“ des Mannheimer Seniorenrats e.V. mit großer Freude und den vom Dank geprägten Worten von Marianne Bade, der Vorsitzenden des Mannheimer Seniorenrats e.V. 

Ein Tag auf der BUG 2023 in Mannheim, der mit seinem Vormittags-Programm zum Thema „Wohnen im Alter“ und seinem „Bunten Nachmittag“ in die Geschichte des Landesseniorenrats e.V. und des Mannheimer Seniorenrats als großartiges Ereignis für alle Seniorinnen und Senioren Baden-Württembergs und der Metropolregion Rhein-Neckar eingehen wird. 

Es war ein Tag, bei dem es gelungen ist, die organisatorischen Anforderungen zu meistern. Und es ist Anlass genug, allen Helferinnen und Helfern, ca. 75 an der Zahl vor den BUGA-Arealen, am Großparkplatz, beim Hauptbahnhof und allen Program-mitwirkenden, ca. 125 insgesamt ganz herzlich zu danken für ihr ehrenamtliches, ganztägiges Engagement. Kurz gesagt: Wir als Mannheimer Seniorenrat e.V. waren als Mannschaft ungeheuer stark

Der Mannheimer Seniorenrat e.V. dankt allen „Menschen guten Willens“ die diesen Tag für die ältere Generation in unsrer Stadt, in unserer Region Rhein-Neckar, mitgefördert und unterstützt haben, von ganzem Herzen.

Ehrenamtliches Engagement kann Miteinander fördern, Ehrenamt kann Einsamkeit im Alter verhindern, diese zwei Grundziele aller Seniorenorganisa-tionen in Deutschland sind uns bei aller Zurückhaltung an diesem Tage auf der BUGA 2023 in Mannheim gelungen.

Herzlichen Dank an alle Mitstreiterinnen und Mitstreiter. 

Konrad Schlichter
Vorsitzender des Mannheimer Seniorenrats

Skip to content