„Paketankündigung zu Ihrer Sendung….“, so fangen u. A. viele sogenannte Spam-Mails an, die angeblich Paketankündigungen von DHL sein sollen.

Die E-Mails sind gut nachgemacht, weshalb schon viele Leute auf den Betrug hereingefallen sind.

DHL-Mail: Spam oder nicht – so erkennen Sie die Täuschung:
Wie bei der echten E-Mail steht als Betreff der Titel „Paketankündigung zu Ihrer Sendung….“. Zudem ist ein Link enthalten, mit dem Sie Ihr vermeintlich bestelltes Paket verfolgen können. Klicken Sie diesen an, wird Schadstoff auf Ihren Computer geladen. Das Aussehen der DHL-Spam verändert sich ständig. Neuerdings enthält der Fake den Hinweis, dass Sie einen Nachnahmebeitrag bereithalten sollen. Anhand einiger Indizien können Sie die Spam-Email jedoch sicher entlarven.

  • Stellen Sie sich die Frage: Erwarte ich überhaupt eine Sendung? Sind Sie nicht mehr ganz sicher, überprüfen Sie die Bestellung bei den Online-Shops, bei denen Sie zuletzt etwas geordert haben.
  • Schauen Sie sich den Absender der E-Mail genauer an. Normalerweise ist dieser paket@dhl.de. Bei der Spam-Email ist der Absender eine Privatperson oder ein kryptischer Name wie z.B.  yumiko.yamakura@anacrowneplaza.jp.
  • Klicken Sie auch einmal den Absender an, um die wahre Adresse herauszubekommen, nicht nur den Namen.
  • Fahren Sie über den Hyperlink in der E-Mail, sehen Sie die Internetadresse, an die Sie weitergeleitet werden. Bei der echten DHL-Mail beginnt die Adresse mit http://nolp.dhl.del. Bei der Fälschung ist dies nicht der Fall.
  • Enthält die E-Mail Rechtschreibfehler oder ist sie auf Englisch, ist dies ebenfalls ein Hinweis auf eine Spam-Email.
  • Kopieren Sie  in der E-Mail enthaltene Sendungsnummer in die Zwischenablage und fügen Sie diese auf der Webseite von DHL in die Suchzeile ein. Kann die Sendungsnummer nicht gefunden werden, handelt es sich um eine Fake-Mail.
  • Enthält die Mail eine PDF-datei oder andere Anhänge, sollten Sie diese nicht öffnen und auch nicht auf Ihren Computer herunterladen. DHL versendet in der Paketankündigung niemals PDF-Dateien oder ähnliches.
  • Auch das Anschreiben kann ein Hinweis auf eine Fälschung sein. In der Vergangenheit stand in einigen Versionen der Fake-Mail der Betreff „Ihr Paket kommt am Montag, 13:00 – 17:00 Uhr“.

Spam-Mail von DHL erhalten – was tun?
Um weitere Nutzer vor den Gefahren der Spam-Mail zu warnen, können Sie die E-Mail an phishing@deutschepost.de weiterleiten. Danach sollten Sie die E-Mail löschen.

  • Fügen Sie den wahren Absender der Paketankündigung, also paket@dhl.de, Ihren Kontakten hinzu. So können Sie einfach zwischen Fälschung und Original unterscheiden, sollte doch mal eine DHL-Spam Mail durch den Spamfilter rutschen.
  • Aktivieren Sie einen Spam-Filter für Ihre E-Mail Programme, wie z.B. „Thunderbird“.

Wenn Sie die im obigen Text genannte E-Mail Adresse eingeben (phishing@deutschepost.de) müsste das Weiterleiten Ihrer Spam-Mail an die Post klappen.

Es ist immer ratsam, mysteriöse Anrufe oder Beobachtungen der Polizei mitzuteilen.

Diese Mitteilungen werden von der zuständigen Behörde selbstverständlich ernst genommen..

Quelle: POLIZEIPRÄSIDIUM RHEINPFALZ

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.