Wir berichteten zuletzt, dass es Trickbetrüger gibt, die sich als Angehörige ausgeben und Ihnen vorlügen, dass sie mit dem Coronavirus angesteckt wurden oder Ihnen anbieten, Ihren Schmuck, Geldbeutel und alles Mögliche zu desinfizieren. Nach neuesten Berichten des Polizeipräsidiums Rheinpfalz kommen diese Gauner auf immer dreistere Ideen.

Sie bieten im Internet auf sogenannten Fake-Shops medizinische Geräte und Atemschutzmasken an. Dabei wird das Geld per Vorauskasse kassiert, die Masken werden aber nie geliefert. In anderen Fällen geben sie sich als Amtspersonen aus, die vor allem bei älteren Menschen Tests auf das Covid-19-Virus durchführen wollen. So können sich die Betrüger Zutritt in die Wohnung ihrer Opfer verschaffen und dort Bargeld, Schmuck oder andere Wertsachen stehlen. Neuerdings geben sich die Täter am Telefon als Ärzte aus und behaupten, der Angerufene stehe unter Verdacht, mit dem Corona-Virus infiziert zu sein. Sie wollen dann eine Person schicken, um einen Test durchzuführen. Dafür verlangen sie 200 EUR.

Bitte seien Sie achtsam und fallen Sie nicht auf diese Betrugsmaschen herein. Erzählen Sie es weiter, damit auch Ihre Freunde und Bekannten vorgewarnt sind.

Auf folgendem Link finden Sie ausführlichere Informationen direkt von der Polizei:

https://www.polizei.rlp.de/de/aufgaben/praevention/kriminalpraevention/vorsicht-vor-straftaten-im-zusammenhang-mit-dem-corona-virus-taeter-passen-ihre-betrugsmaschen-an/

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.